LESUNG von Eva-Maria Popp

19. Februar 2019, 19 Uhr

Aus dem Buch: „STIMMT! 100 Jahre Frauenwahlrecht – tausche #metoo gegen yes, I can“ von und mit der bekannten Autorin und Kolumnistin Eva-Maria Popp

Wir sind stolz, im Amalienhof unseren „Frei(T)raum“ Weimar pünktlich zum Jubiläumsjahr 100 Jahre Weimarer Republik aus der Taufe zu holen. Im Rahmen unserer Auftaktveranstaltung begrüßen wir die bekannte Autorin und Kolumnistin Eva-Maria Popp.

 

  

VORSPIEL:
Eine der größten Errungenschaften der Weimarer Republik war und ist das Frauenwahlrecht. Endlich durfte die Hälfte der deutschen Bevölkerung an politischen Entscheidungen teilhaben. Vor genau 100 Jahren fanden die Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung von Weimar statt, zum ersten Mal mit den Stimmen der Frauen. Aber auch mit Frauen, die erstmalig als Politikerin gewählt wurden durften. Ein Ereignis, dem es zu Gedenken gilt! Und zu hinterfragen, wie weit sind wir gekommen?

HAUPTAKT:
Die Autorin Eva-Maria Popp gibt in ihrem Buch: „STIMMT! 100 Jahre Frauenwahlrecht – tausche #metoo gegen yes, I can“ den mutigen Vorreiterinnen einer gleichberechtigen Gesellschaft die Ehre. Und das an dem Ort, wo vor 100 Jahren alles begann: In Weimar. Popp erklärt in ihrem Buch aus historischer, psychologischer und pädagogischer Sicht, warum Frauen so sind, wie sie sind. Sie richtet einen Appell an die modernen Frauen von heute, endlich das Erbe der Vorkämpferinnen voll und ganz anzunehmen und alles Zweifeln hinter sich zu lassen. Dabei lässt sie die Geschichte Revue passieren und stellt sie in Relation zur Stellung der Frauen in der heutigen Gesellschaft. Zusammen mit Mitautorin Mia Goller und mehren Expertinnen und Experten hat sie ein spannendes aber auch konträres Team an Bord geholt, um die Endlosdiskussionen was Frau kann und darf, aber auch um „#me too“ endlich und final über Bord zu werfen. Ein Mutmachbuch, das die gesellschaftliche Veränderung der Frauen während der vergangenen 100 Jahre aus den verschiedensten, manchmal auch ungewöhnlichen Blickwinkeln beleuchtet und damit wichtige Impulse setzt ENDLICH anzukommen bei Gleichberechtigung und Selbstbestimmung. Abgerundet wird ihr Buch durch jeweils zehn historische Frauenportraits und zehn Portraits interessanter Frauen der Gegenwart, die zeigen, „wie sie es gemacht haben“. Ein Buch, das das Jubiläumsthema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ in die Gegenwart transferiert und auf abwechslungsreiche, manchmal tabulose und provokante Weise von den verschiedensten Seiten beleuchtet.